Logistik für den Bankensektor

Wir bewegen Tresore, Geldausgabeautomaten und mehr

Die Digitalisierung sorgt dafür, dass sich die Arbeitsweisen und Geschäftsprozesse des Bankensektors wandeln. Der bestehende Trend zur Zweigstellenauflösung und Konzentration wird die Branche noch lange begleiten. Die Gründe sind unter anderem der zunehmende bargeldlose Zahlungsverkehr, online-Überweisungen und die Vermittlung von Krediten über Vergleichsportale im Internet.

Zwischen 2030 und 2035 wird es statt heute 1.600 nur noch 150 bis 300 Banken in Deutschland geben, die nachhaltig erfolgreiche Geschäftsmodelle haben. Zu diesem Ergebnis kommt der Bankenreport Deutschland, herausgegeben von dem Beratungsunternehmen Oliver Wyman. Entsprechend wird sich die Anzahl der Filialen dezimieren, die laut der Studie in 2015 deutschlandweit noch bei 27.000 lag.

Mit dieser Entwicklung gehen logistische Herausforderungen einher. Ausstattungen ehemaliger Filialen müssen bewegt und die Standorte in den Ursprungszustand zurückversetzt werden. Dafür sind Logistikprofis gefragt. HARDER logistics hat sich auf diese Aufgabe spezialisiert.

Die Sicherheit der Bankfilialen spiegelt sich auch im Gewicht der Ausstattung wider. Dazu gehören als „bewegliche Teile“ beispielsweise Geldausgabeautomat (GAA), automatische Kontendrucker (AKD), Nachttresore (NT) und Mietfachzeilen. Diese zu verrücken, braucht Herkuleskräfte oder ein spezialisiertes Unternehmen wie HARDER logistics. Aber auch die „unbeweglichen Teile“, die in Bankfilialen verbaut sind, müssen entsorgt werden. Dies gilt für verwendetes Panzerglas gleichermaßen wie für Tresorraumtüren, die bis zu fünf Tonnen Gewicht auf die Waage bringen.

Als Komplettdienstleister übernimmt HARDER logistics alle Aufgaben, die erforderlich sind, die Räumlichkeiten für eine Nachnutzung, eine Vermietung oder einen Verkauf vorzubereiten. Das ist komplex, da auch Trennwände und abgehängte Decken oftmals zur Standardausstattung der Filialen gehören.

HARDER logistics hat einen eigenen Geschäftsbereich, der sich speziell mit den Themen Rückbau und Clean-up beschäftigt. Die folgende Liste vermittelt einen Eindruck, welche weiteren Arbeiten im Zuge des kontrollierten Rückbaus der Entsorgung anfallen können:

  • Malertätigkeiten und Gipsarbeiten, inklusive Rückbau von Leichtbauwänden,
  • Entfernung aller Logos und firmenrelevanter Kennzeichnungen wie Türschilder oder Leuchtreklame zwecks Neutralisierung,
  • Leichte Baumaßnahmen, beispielsweise Entfernen von Betonsockeln und Verfüllen von Fundamenten,
  • Entfernung von Kabeltrassen inklusive deren Daten-, Elektro- und Telefonleitungen,
  • Reinigung oder Entfernung von Bodenbelägen,
  • Grundreinigung von Fenstern, Jalousien, Türen, Sanitärbereichen.

Mehr Service

Ihr Ansprechpartner
Marcello Danieli


Tel.: +49 731 400 197 - 0
m.danieli@harder-logistics.com

Privatumzug